Der Aktuelle Vortrag:

 

"Das darf nicht wahr sein! Da fliegt man einmal um die Erde, gibt einen Haufen Geld aus, und wo kommt man an? - In einer Kopie von England! Es regnet in Strömen und von den vielgerühmten Naturschönheiten ist nichts zu sehen. Ich wollte ja sowieso lieber an die Ostsee fahren..." Enttäuschung ist das erste Gefühl, das uns in Neuseeland begegnet.

Erst als wir uns aus purem Frust in Aktivitäten stürzen und unsere gesamte "Reiseplanung" über Bord werfen (weil nichts funktioniert, was wir uns in Deutschland ausgedacht hatten) wendet sich das Blatt. Schlechter werden kann es ja auch kaum.

Als wir beginnen, die Nationalparks zu erkunden, hellt sich unser Gemüt wieder auf. Von Tag zu Tag erleben wir nun neue Superlative der Naturschönheiten und lernen Land und Leute kennen und Lieben.

Unten können Sie einige Bilder aus dem aktuellen Vortrag sehen:

Der Fox Gletscher im Mount Cook Nationalpark ist nach dem Perito Moreno Gletscher in Argentinien der schnellste Gletscher der Welt.
Seine Eismassen schieben sich bis in die Baumzone herunter.

Der Tongario Northern Circuit zählt mit zu den "Great Walks" - den schönsten Wanderwegen Neuseelands. Wir bekommen seine Schönheit hautnah zu spüren...

Am "Waitangi-Day" feiern die Maori-Eingeborenen zusammen mit den Weißen Neuseeländern einen historischen Friedensschluss.

Mit "Quads" werden in Neuseeland die Schafe zusammen getrieben und die Zäune repariert.
Viele der Neuseeländischen Fjorde lassen sich nur auf dem Wasserwege erkunden. Wir machen eine geführte Tour durch den Doubtful Sound mit.

Der Abel Tasman Coast Track ist ebenfalls ein "Great Walk". Er verläuft durch traumhafte Buchten und unberührte Strände, die man ganz für sich allein hat.

Der Kepler-Track ist ein 67 Kilometer langer Wanderweg durch das Hochgebirge der Neuseeländischen Südalpen. Wir folgen ihm vier Tage lang von Hütte zu Hütte.

Die Veranstaltungs-Termine für diesen Vortrag finden Sie unter: Orte & Termine